Vorsorgeleistungen

​Ihre Augenärzte im Würmtal, Kreis Starnberg, München Süd

Wichtig in jedem Alter:
Vorsorge­leistungen

Wenn wir älter werden, steigt die Häufigkeit von Erkrankungen wie Glaukom (grüner Star), Katarakt (grauer Star) oder Makuladegeneration. Auch Vorerkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck, Rheuma oder regelmäßige Medikamenteneinnahme können zu Augenschäden führen. 

Bei Vorsorgeuntersuchungen alle ein bis zwei Jahre ab dem 40. Lebensjahr können wir Veränderungen frühzeitig erkennen; die Prognose ist dann deutlich besser, Krankheiten sind einfacher zu therapieren. Auch bei Kindern empfehlen wir augenärztlich Vorsorgeuntersuchungen (Amblyopievorsorge). Eine unerkannte Sehstörung oder Augenerkrankung kann sonst zu lebenslanger Sehschwäche führen. 

Ein Glaukom (Erkrankung der Sehnerven) kann unbehandelt zu Gesichtsfelddefekten bis hin zur Erblindung führen. Der Verlauf ist schleichend und schmerzfrei, der wichtigste beeinflussbare Risikofaktor ist der Augeninnendruck. Diagnostische Methoden wie die Sehnervenanalyse mittels OCT helfen, ein Glaukom früh zu entdecken und die Verlaufskontrolle genau durchzuführen. Nutzen Sie unsere umfassende Glaukomdiagnostik: 

  • Messung des Augendruckes (Kontakt und Nicht-Kontaktverfahren) 
  • Biomikroskopische Untersuchung des Sehnerven und Fotodokumentation 
  • Messung der Hornhautdicke (Pachymetrie) 
  • Messung des Gesichtsfeldes 
  • Sehnervenvermessung mittels OCT 

Gerne beraten wir Sie in unserer Sprechstunde.

Die Makula ist die Mitte unserer Netzhaut mit der größten Dichte an Sehzellen, die Stelle des schärfsten Sehens. Wenn sie im Alter oder bei starker Kurzsichtigkeit erkrankt, kommt es zu Leseschwierigkeiten, „Verzerrt-Sehen“ und Sehminderung. Früh erkannt, sind Makulaerkrankungen oft besser behandelbar. Diagnostische Geräte wie das OCT und Angio-OCT helfen in der Frühdiagnose und Therapieüberwachung.

Auch in den Außenbereichen der Netzhaut können krankhafte Veränderungen auftreten. Bei weitgestellter Pupille untersuchen wir auf Vorstufen von Netzhautablösungen, Tumoren oder Entzündungen. Die Blutgefäße zeigen zudem exemplarisch den Zustand der Durchblutung des gesamten Körpers und das Schlaganfallrisiko.      

Gerne beraten wir Sie in unserer Sprechstunde.

Bei Diabetes, Bluthochdruck und Rheuma empfehlen wir regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen durch den Augenarzt inklusive Netzhautkontrolle mit weitgestellter Pupille. Gerade bei Diabetes findet sich häufig eine Beteiligung der Makula und der Netzhautperipherie. Das Makula-OCT ist zur Frühdiagnose und Therapiekontrolle enorm hilfreich. Wir arbeiten hier interdisziplinär und eng mit Kollegen anderer Fachrichtungen zusammen. 

Auch einige Medikamente können als Nebenwirkung die Augen schädigen, zum Beispiel solche zur Langzeittherapie bei Brustkrebs oder Chloroquin-Präparate (Rheumatherapie, Hauterkrankungen). Informieren Sie uns, falls Sie Medikamente einnehmen, damit wir Sie bestmöglich betreuen können. 

Gerne beraten wir Sie in unserer Sprechstunde.

Sehstörungen bei Kindern sollten so früh wie möglich erkannt und therapiert werden, um bleibende Sehschwächen zu vermeiden. Auch bei scheinbar unauffälligen Kindern empfehlen wir ab dem 12. Lebensmonat regelmäßige Kontrollen, insbesondere wenn die Eltern von einer Fehlsichtigkeit betroffen sind. Die Untersuchung beim Kinderarzt ersetzt nicht die eingehende Untersuchung beim Augenarzt. 

Gerne beraten wir Sie in unserer Kindersprechstunde.

Die Optische Kohärenztomographie (OCT) ist ein modernes Untersuchungsgerät, das Makula (Netzhautmitte) und Sehnerv schichtgenau darstellt. Dank hoher Bildauflösung hilft die OCT, eine Makuladgeneration (AMD) oder ein Glaukom (grüner Star) frühzeitig zu erkennen und zu überwachen. Die neuesten Geräte – wie auch das in unserer Praxis – sind zusätzlich mit einem Angio-OCT ausgestattet. Sie ermöglichen die Darstellung der Blutgefäße aller Netzhautschichten sowie der Aderhaut. Der Blutfluss („Flow“) kann dabei ohne Kontrastmittel gemessen werden. Wichtig zur Frühdiagnose von Makulaveränderungen, zur Verlaufskontrolle von Makuladegeneration, bei Gefäßverschlüssen und Diabetes.

Gerne beraten wir Sie in unserer Sprechstunde.

Die Durchblutungssituation am Auge gibt uns wichtige Hinweise auf analoge Gefäßveränderungen im gesamten Körper. Eine Netzhautkamera samt Software kann bei der statischen Gefäßanalyse Arterien- und Venendurchmesser bestimmen. Aus den Daten wird die AV-Ratio ermittelt – das Verhältnis zwischen Arterien und Venendurchmesser. Risikopatienten für Schlaganfall, Herzinfarkt und weitere vaskuläre Erkrankungen lassen sich aus diesen Daten frühzeitig ermitteln und an Fachärzte weiterleiten.  

Gerne beraten wir Sie in unserer Sprechstunde.

Weitere Leistungen

Dr. med. Michelle Putze

Dr. med. Michelle Putze

„Eine gründliche Unter­suchung und individuelle Therapie­planung liegt uns am Herzen.“

Telefon
089 89 340 591

E-Mail
contact@augenarzt-gauting.de

Sprechstunden
Montag
8.00 – 13.00 und 14.00 – 18.00
Dienstag
8.30 – 13.00 und 14.00 – 17.00
Mittwoch
8.00 – 13.00 und 13.00 – 17.00
Donnerstag
8.30 – 13.00 und 13.00 – 16.00
Freitag
8.00 – 13.00